Für alle Kinder, die Kindergeld bekommen, erhalten Eltern im Juli 2022 jeweils 100 Euro Kinderbonus.

Diese Bonuszahlung zusätzlich zum regulären Kindergeld wird für jedes Kind gezahlt, für das im Jahr 2022 mindestens in einem Monat Anspruch auf Kindergeld besteht. Die Auszahlung erfolgt wenige Tage nach der regulären Kindergeldzahlung.

Der Kinderbonus muss nicht beantragt werden. Die Auszahlung erfolgt automatisch.

Der Wermutstropfen für Alleinerziehende: Wie auch schon beim Kinderbonus 2021 dürfen getrenntlebende Elternteile, die Mindestunterhalt oder mehr zahlen, die Hälfte des Kinderbonus , also 50 Euro pro Kind, von den Unterhaltszahlungen im Juli abziehen und selbst behalten.

Die Begründung der Politik für dieses Vorgehen. „Wenn bei getrenntlebenden Eltern der andere Elternteil den Mindestunterhalt oder mehr zahlt oder wenn sich die Eltern die Betreuung ungefähr zur Hälfte teilen, wenn also der andere Elternteil seiner Verantwortung gegenüber seinem Kind gerecht wird, dann darf der andere Elternteil die Hälfte des Kinderbonus ) von seiner Unterhaltszahlung im Auszahlungsmonat abziehen. Natürlich muss der andere Elternteil den Betrag von seiner Unterhaltsleistung nicht abziehen, sondern kann den Unterhalt zahlen wie bisher. Oder er nutzt die Möglichkeit, selbst das Geld für das Kind – zum Beispiel im Rahmen einer gemeinsamen Freizeitaktivität oder zum Kauf nötiger Dinge – auszugeben.“

Halber Kinderbonus bei doppelter Belastung hatte schon in den vergangenen Jahr für viel Unverständnis, Wut und Empörung bei Alleinerziehenden gesorgt. Der Kinderbonus 2022 soll im Rahmen des Entlastungspaketes die Familien in der Inflation unterstützen. Da Alleinerziehende von Preissteigerungen besonders betroffen sind, ist es nach Ansicht des VAMV unverständlich und ungerecht, das der Bonus wieder nicht im ganzen am Lebensmittelpunkt der Kinder ankommt.

Mehr dazu unter „Alleinerziehende in der Inflation nicht allein lassen“

Mehr Infos zum Kinderbonus 2022 hier.