Kinder und Eltern, die derzeit nach Deutschland einreisen, um Umgang zu haben, müssen nicht in Quarantäne – so deuten wir zumindest die „Notbekannmachung“ im „Bayerischen Ministerialblatt“ vom 09.04.2020.

Dort steht unter „§ 2 Ausnahmen von der häuslichen Quarantäne“:

„Von § 1 Abs. 1 Satz 1 nicht erfasst sind Personen, (…)

5. die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben oder die einen sonstigen triftigen Reisegrund haben; hierzu zählen insbesondere soziale Aspekte wie etwa ein geteiltes Sorgerecht, der Besuch des nicht unter dem gleichen Dach wohnenden Lebenspartners, dringende medizinische Behandlungen oder Beistand oder Pflege schutzbedürftiger Personen.“

Am besten einen Ausdruck der Notbekannmachung mitführen und bei Schwierigkeiten vorzeigen: https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/192/baymbl-2020-192.pdf

 

Der Grenzübertritt für den Umgang ist generell erlaubt:

„Die vielfältigen familienrechtlichen Konstellationen, wie insbesondere Sorge- und Umgangsangelegenheiten zur Betreuung von minderjährigen Kindern werden grundsätzlich als triftiger Grund im Sinne des Einreiseregimes anerkannt.“

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/bevoelkerungsschutz/coronavirus/coronavirus-faqs.html